Riesenstandard

 

Zur Geschichte

  • Das Riesenkaninchen wurde ursprünglich in Belgien erzüchtet und um 1885 als "Belgischer Riese" nach Deutschland eingeführt. Nachdem jahrelang nur auf Größe und Gewicht hin gezüchtet wurde, reduzierte man 1937 das erwünschte Gewicht sowie die Rumpflänge und benannte die Rasse in "Deutscher Riese" um.

 

Über Gewicht und Körperbau                 

  • Das Mindestgewicht beträgt 5,5 kg, das Normalgewicht über 7 kg. Ein Höchstgewicht besteht nicht, mehr als 10 kg werden jedoch kaum erreicht. Die ideale Körperlänge liegt bei 72 cm. Der Körper ist groß und gestreckt, breit und tief und besitzt einen seiner Größe entsprechenden starken Knochenbau. Auffällig sind die großen, fleischigen Ohren mit einer Mindestlänge von 15 cm.


Die Farbenschläge
 

  • Als Farbenschläge wurden anerkannt: Wildgrau, hasengrau, dunkelgrau,    eisengrau und hasenfarbig sowie schwarz, blau, blaugrau, chinchillafarbig und gelb. Am weitesten verbreitet ist der Deutsche Riese, wildfarbig.  

 

 

Bewertungsskala

1. Gewicht
20  Punkte
2. Körperform, Bau und Stellung
20  Punkte
3. Fell
15  Punkte
4. Kopf und Ohren
15  Punkte
5. Deckfarbe
15  Punkte
6. Unterfarbe
10  Punkte
7. Pflegezustand
5  Punkte

                                                                            

 

Bewertungsskala 

5,50 - 6,00 kg
15  Punkte
6,00 - 6,25 kg
16  Punkte
6,25 - 6,50 kg
17  Punkte
6,50 - 6,75 kg
18  Punkte
6,75 - 7,00 kg
19  Punkte
über 7,00 kg
20  Punkte
Höchstgewicht
keine Grenze